Home

Presseschau 04.10.2018

SGK Bad Homburg – EFC Kronberg 1:2 (0:1):

Als der Schlusspfiff ertönte, war Michael Janson erleichtert. „Ein sehr glücklicher Sieg. Wir haben mit Mann und Maus verteidigt“, stellte der Kronberger Coach klar. Auch beste Chancen konnten die Kirdorfer nicht nutzen. In der Endphase musste der EFC in Unterzahl spielen, denn der eingewechselte Ali Zain-Al-Dine erhielt wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (83.).

Mit einem Kopfballtreffer hatte Oliver Guist die Gäste in Führung gebracht (11.). Antonio Marino erhöhte per Abstauber, nachdem Torhüter Claudio Kroll einen Schuss von Steffen Holland-Nell nicht parieren konnte (59.). Per Foulelfmeter zum 1:2 läutete Emre Yilmaz die nervenaufreibende Schlussphase ein (68.).

Tore: 0:1 Guist (11.), 0:2 Marino (59.), 1:2 Yilmaz (68., FE).

SGK Bad Homburg II – EFC Kronberg II 1:3 (1:0):

Ausschlaggebend in dieser Partie der „Kellerkinder“ war die Gelb-Rote Karte für den Kirdorfer Timucin Demirci in der 29. Minute. Zu diesem Zeitpunkt führte das Team von Trainer André Peters nämlich mit 1:0 durch einen Treffer von David Eiding (12.). In Unterzahl kassierte die SGK dann aber noch drei Gegentreffer durch Murat Özendik (57., 80.) und Christian Girold (81.). Damit war die siebte Saisonniederlage der Bad Homburger besiegelt. Ab sofort brennt die „rote Laterne“ am Wiesenborn.

Presseschau 01.10.2018

SpVgg 05/99 Bomber Bad Homburg – SGK Bad Homburg 2:2 (0:0):

Wie es sich für ein gutes Stadtduell gehört, teilten sich die Teams letztlich die Punkte. „Wenn du in der 90. Minute noch die Führung machst und trotzdem nicht gewinnst, ist es eben dumm“, analysierte Trainer Ralf Haub nüchtern. „Und ein Verlust von zwei Punkten“, so Haub weiter. Die Berechtigung des Ertrages für die Gäste, wollte er dem Tabellenfünften aber nicht absprechen und nahm das Remis gelassen. „Wir können halt nicht alles gewinnen. Ich bin absolut zufrieden mit der Saison“, sagte Haub. Drei Punkte beträgt der Vorsprung auf den großen Favoriten Sportfreunde Friedrichsdorf noch.

Tore: 1:0 Zouhir (61.), 1:1 Bankunye (81./FE), 2:1 Radu (90.), 2:2 Hamidi (90.).

1. FC-TSG Königstein II – SGK Bad Homburg II 2:0 (0:0):

„Die Gäste sind nicht wirklich auf einen Torerfolg aus gewesen“, wunderte sich FCK-Coach Alexander Goncalves darüber, wie leicht es seine neuformierte Truppe mit einigen Somaspielern und zwei A-Jugendlichen gegen die Kirdorfer hatte. Goncalves: „Mir haben wegen Oktoberfest und Junggesellenabschied insgesamt acht Spieler gefehlt.“

Nachdem Königsteins Keeper Christopher Wadephul Emden in der 25. Minute einen von David Eiding geschossenen Foulelfmeter pariert hatte, kamen die Gastgeber durch Torjäger Dirk Mann (50.) und Philip Bizimis (90. + 2) zu ihren beiden Toren.

 

Presseschau 24.09.2018

SGK Bad Homburg – Teutonia Köppern 4:0 (2:0): 

„Diesmal haben wir endlich einige unserer Chancen genutzt“, stellte Trainer Mohamed Chafchaoui zufrieden fest. Vor allem Ikemba Bankunye erwischte einen Sahnetag, ihm gelangen binnen 54 Minuten drei Treffer in Serie. Das erste Tor hatte Emre Yilmaz per Strafstoß erzielt (9.), nachdem Eghosa Osagie gefoult worden war. „Ein klarer Elfer“, konstatierte Chafchaoui. Osagie selbst zeigte sich im weiteren Verlauf indes nicht treffsicher, in der Endphase habe er gleich „vier Hundertprozentige nicht gemacht“. Während die erste Halbzeit noch recht ausgeglichen verlief, hatten die Kirdorfer ihren Gegner nach der Pause weitgehend im Griff. Allerdings trat Köppern spürbar ersatzgeschwächt an, der Qualitätsverlust konnte nicht kompensiert werden.

Tore: 1:0 Emre Yilmaz (9./FE), 2:0 Bankunye (25.), 3:0 Bankunye (64.), 4:0 Bankunye (79.).

 

SGK Bad Homburg II – Teutonia Köppern II 2:0 (1:0):

Ausgerechnet im Derby gegen die Teutonen ist bei den „Roten“ vom Wiesenborn der Knoten geplatzt und die Mannschaft von Trainer André Peters durfte den ersten Saisonsieg bejubeln. Das 2:0, zu dem Timucin Demirci (27.) und David Eiding (75.) die Treffer beigesteuert haben, war zudem das erste „Zunull“ seit dem Saisonauftakt am 30. August in Usingen. Mit nun vier Punkten hat die SGK die „rote Laterne“ des Schlusslichts an den EFC Kronberg II abgegeben und zur SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach II aufgeschlossen.

Presseschau 17.09.2018

FC Neu-Anspach II – SGK Bad Homburg 3:5 (2:2):

Ziemlich turbulent ging es zu an der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße. Nach Foulspiel erhielt Daniel Adam von Christian Schuster die Gelb-Rote Karte gezeigt (26.). Der Neu-Anspacher kommentierte diese Entscheidung des Schiedsrichters, der daraufhin „Rot“ zückte. FC-Trainer Raffaele Parisi konnte es nicht fassen, zumal auch noch beim Stand von 2:2 ein Treffer von Vinzent Müller nicht anerkannt wurde – beim Eckstoß hatte der Ball vermutlich die Torauslinie überschritten. Zudem sei ein Elfer für sein Team nicht gegeben worden, und derjenige für die SGK sei sehr strittig gewesen, führte Parisi aus. Nichtsdestotrotz erkannte der Coach auch eigene Mängel: „Das Problem ist, dass wir unsere Chancen nicht reinmachen. Die Abwehrarbeit müssen wir auch verbessern.“ In Unterzahl konnten die Gastgeber nicht das Tempo halten, während der zweiten Halbzeit ließen die Kräfte nach.

Tore: 0:1 Yilmaz (4./FE), 1:1 Kaya (9.), 2:1 Kaya (39./FE), 2:2 Yalcin (43.), 2:3 Yalcin (54.), 2:4 Bankunye (71.), 2:5 Osagie (83.), 3:5 Zamanyan (88.).

 

SG Hundstadt – SGK Bad Homburg II 3:2 (1:1)

 Gegen die noch immer sieglosen Gäste kam der Aufsteiger zu seinem zweiten Saisonsieg. „Auf jeden Fall verdient“, befand SGH-Trainer Lars Werner, der seine Elf im Vorteil gesehen hatte. Allerdings bedurfte es für den Dreier gegen das Schlusslicht auch einer Glanzparade von Keeper Peter Erle, der in der 18. Minute einen Foulelfmeter von Bad Homburgs Timucin Demirci parierte.

Tore: 1:0 Frederik Schneweis (23.), 1:1, 1:2 Okan Akbiyik (45., 47.), 2:2 Dominik Humml (74.), 3:2 Patrick Eimuth (81.).