Home

Eintracht Oberursel – SGK Bad Homburg 2:2 (0:1):

Nur eine einzige Torchance durch Ismail Bal (27.) in den ersten 45 Minuten: Nein, wie ein Team, das um seine letzte Chance auf Platz zwei fightet, präsentierte sich die SGK gestern nicht. Die Kirdorfer konnten sich vielmehr bei ihrem Schlussmann Claudio Kroll bedanken, dass sie zur Pause nicht schon deutlich hinten lagen. Dieser hatte gegen Ahmad Mohabat (5., 12./Kopfball), Pierre Godeck (16.) und Batuhan Öztürk (29.) glänzend pariert – obendrein zischte ein Schuss von George Ciobanu in der 25. Minute nur knapp über den SGK-Kasten.

Zwei Minuten vor Ende des ersten Abschnitts stellte dann Cüneyt Yalcin mit seinem Kopfballtreffer zum 0:1 die Partie auf den Kopf. Die Kroll-Gala schien sich in der 53. Minute fortzusetzen, als der Kirdorfer Keeper erneut gegen Mohabat glänzend hielt, gegen den „Nachschuss-Hammer“ von Leon Bohdal unter die Latte aber machtlos war. Wieder legte die SGK jedoch durch Yalcin nach Freistoß von Ikemba Bankunye vor (78.). Die Folge: weitere wütende Angriffe der Eintracht und das hochverdiente 2:2 (85.) durch Ciobanu, der einen an Bohdal verwirkten Elfer verwandelte. Kurz vor Schluss schienen die Oberurseler dann doch noch mit leeren Händen dazustehen: Joao Barbosa Rabaca hatte zum 2:3 eingeköpft. Das jedoch annullierte Schiedsrichter Dietz wegen Foulspiels an Eintracht-Keeper Marcus Fleckenstein.

Tore: 0:1 Yalcin (43.), 1:1 Bohdal (53.), 1:2 Yalcin (78.), 2:2 Ciobanu (85./FE).

SGK Bad Homburg – SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach 2:3 (1:1):

Der „Darmstadt-98-Effekt“ findet in der KOL Nachahmer. Auch die bereits so gut wie abgestiegene Truppe von Gregory Strohmann spielte frech auf und durfte sich laut SGK-Coach Mohamed Chafchaoui „drei kämpferisch hochverdiente Punkte“ einstecken – für seine Kirdorfer hingegen sieht er den Zug zu den Aufstiegsspielen abgefahren. Der Ex-Anspacher Patrick Hildebrandt schob in der 4. Minute ungedeckt zum 0:1 ein. René Zschieschang glich mit dem Pausenpfiff aus. Kyle Howie traf zum 2:2 (82.), nachdem die Gäste durch Lars Röske (78.) erneut in Führung gegangen waren. Per Freistoß machte Marcel Driesch die Überraschung (84.) perfekt. Chafchaoui war bedient: „Einige von uns haben in dieser Szene gepennt, andere mit dem Schiri diskutiert. Ohne Worte!“

Tore: 0:1 Hildebrandt (4.), 1:1 Zschieschang (45.), 1:2 Röske (78.), 2:2 Howie (82.), 2:3 Driesch (84.).

700 Zuschauer erleben 3:2 der SGK

Eine große Kulisse, ein buntes Rahmenprogramm und viel Sonnenschein: Fußballherz, was willst du mehr als beim Kirdorfer Fußballderby?

Bad Homburg. 

Das Kirdorfer Derby auf der Sportanlage „Am Wiesenborn“ war ein Event der besonderen Art. Zu dem Klassiker zwischen SGK und DJK kamen 700 Zuschauer, so viele wie schon lange zu keinem Kreisoberliga-Fußballspiel mehr. Auch der Wettergott war ein Kirdorfer, denn die warme Frühlingssonne animierte zum Besuch und sorgte – quasi gemeinsam mit der SGK – für gute Laune unter den Besuchern. Denn der Veranstalter hatte mit den Cheerleadern der Bad Homburg Sentinels, einer Hüpfburg und einem Wurfspiel für Kinder, einer Wasserbar und fetziger Musik einiges zu bieten.

Weiterlesen: 700 Zuschauer erleben 3:2 der SGK