Home

Presseschau 24.09.2018

SGK Bad Homburg – Teutonia Köppern 4:0 (2:0): 

„Diesmal haben wir endlich einige unserer Chancen genutzt“, stellte Trainer Mohamed Chafchaoui zufrieden fest. Vor allem Ikemba Bankunye erwischte einen Sahnetag, ihm gelangen binnen 54 Minuten drei Treffer in Serie. Das erste Tor hatte Emre Yilmaz per Strafstoß erzielt (9.), nachdem Eghosa Osagie gefoult worden war. „Ein klarer Elfer“, konstatierte Chafchaoui. Osagie selbst zeigte sich im weiteren Verlauf indes nicht treffsicher, in der Endphase habe er gleich „vier Hundertprozentige nicht gemacht“. Während die erste Halbzeit noch recht ausgeglichen verlief, hatten die Kirdorfer ihren Gegner nach der Pause weitgehend im Griff. Allerdings trat Köppern spürbar ersatzgeschwächt an, der Qualitätsverlust konnte nicht kompensiert werden.

Tore: 1:0 Emre Yilmaz (9./FE), 2:0 Bankunye (25.), 3:0 Bankunye (64.), 4:0 Bankunye (79.).

 

SGK Bad Homburg II – Teutonia Köppern II 2:0 (1:0):

Ausgerechnet im Derby gegen die Teutonen ist bei den „Roten“ vom Wiesenborn der Knoten geplatzt und die Mannschaft von Trainer André Peters durfte den ersten Saisonsieg bejubeln. Das 2:0, zu dem Timucin Demirci (27.) und David Eiding (75.) die Treffer beigesteuert haben, war zudem das erste „Zunull“ seit dem Saisonauftakt am 30. August in Usingen. Mit nun vier Punkten hat die SGK die „rote Laterne“ des Schlusslichts an den EFC Kronberg II abgegeben und zur SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach II aufgeschlossen.